Geschichtliche Essenz No.66 – Heute vor 100, 50 und 25 Jahren!

8293298b1ed94aae649757acb42ae5c1

8. APRIL 1914

Ein Gericht im russisch beherrschten Warschau (heute zu Polen) verurteilt den deutschen Flugzeugtechniker Bernhard Mischewski aus Leipzig zu drei Monaten Gefängnis. Mischewski war mit einem Eindecker am 2. Februar auf russisches Hoheitsgebiet geflogen und anschließend zur Landung in der Nähe von Pultusk (Gouvernement Warschau) gezwungen worden.

8. APRIL 1964

Mit dem Start einer unbemannten Gemini-Kapsel setzen die USA ihr Raumfahrtprogramm fort. Die von Kap Kennedy in den Weltraum geschossene Raumkapsel ist nur mit Instrumenten ausgerüstet und soll die Erde eine Zeitlang umrunden. Es handelt sich um einen von zwei unbemannten Probeschüssen, bevor 1965 zwei Astronauten die Kapsel steuern sollen.
Am Bauplatz einer neuen Schule in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio), die weißen Kindern vorbehalten sein soll, wirft sich der 27-jährige weiße Geistliche Bruce Klunder aus Protest gegen die Rassendiskriminierung vor einen Schaufelbagger. Er wird überrollt und stirbt an seinen Verletzungen.
Scheich Mohammed Abdullah (genannt “Löwe von Kaschmir”), der erste Premierminister des indischen Bundesstaates Kashmir and Jammu, wird nach zehnjähriger Haft aus dem Gefängnis entlassen.
US-Außenminister Dean Rusk bezeichnet in einer öffentlichen Rede in New York die Wiedervereinigung Deutschlands und das Streben nach Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts für alle Deutschen als eine der Hauptaufgaben der Politik der Vereinigten Staaten von Amerika.

8. APRIL 1989

Der schwedische Skiläufer Ingemar Stenmark beendet mit einer Abschiedsveranstaltung im schwedischen Sälen seine Karriere.
In Tiflis/Georgien fordern Demonstranten die nationale Unabhängigkeit der Sowjetrepublik, nachdem die muslimische autonome Abchasische Sowjetrepublik die Ausgliederung aus dem überwiegend christlichen Georgien gefordert hatte. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften kommen mindestens 20 Menschen ums Leben.
In den Kölner Messehallen wird die Ausstellung “Bilderstreit” eröffnet, in der Werke aus der Zeit von 1960 bis zur Gegenwart zu sehen sind.
Otfried Hennig, Parlamentarischer Staatssekretär im Innerdeutschen Ministerium, wird zum CDU-Vorsitzenden von Schleswig-Holstein gewählt. Sein Vorgänger, Bundesfinanzminister Gerhard Stoltenberg, hat nicht wieder kandidiert.
In Hamburg beginnt ein Gewerkschaftstag, auf dem der Zusammenschluss der IG Druck und Papier und der Gewerkschaft Kunst zur IG Medien beschlossen wird.

PEACHES GELDOF (25) IST TOT!

0704_peachesgeldof_1260

Die Tochter von Rocksänger Bob Geldof, Peaches Geldof, ist nach Informationen der BBC und der britischen Zeitung “The Independent” im Alter von 25 Jahren gestorben. Die Berichte hat die britische Polizei am Montag bestätigt.

“Im Moment wird der Tod als unerklärlich und plötzlich angesehen”, heißt es laut BBC in einer Mitteilung der ermittelnden Polizei von Kent. Nähere Angaben zur Todesursache wurden bisher nicht gemacht. Die TV-Moderatorin wurde den Angaben zufolge in ihrem Haus in Wrotham, Grafschaft Kent, aufgefunden

Peaches Geldof war außer als Moderatorin auch als Model tätig. Sie ist die Tochter des irischen Musikers und “Live Aid”-Intitiators Geldof und der Musikjournalistin Paula Yates. Peaches hinterlässt zwei kleine Kinder. Ihre Mutter Paula Yates war im Jahr 2000 an einer Überdosis Heroin gestorben.

Wissensessenz No.2

aea185f48c901919e5fc4d7e19415c1a

BITTE UNBEDINGT DIESE SÄTZE AUS DEM ARBEITSALLTAG ENTFERNEN!

1 . “Das ist nicht meine Aufgabe. ”

Diese Art von eigennütziger Einstellung wird nicht nur Ihre Mitarbeiter und Vorgesetzte verärgern, es könnte auch Ihr Job kosten. Es mag zwar nicht immer alles zu Ihren Aufgaben oder Ihrer ursprünglichen Stellenbeschreibung passen, so ist es doch für das Wohlergehen eines Unternehmens unabdingbar auch dort mit anzupacken, wo es nötig ist, auch wenn es nicht Ihre Aufgabe ist.

2 . “Ich werde es versuchen. ”

Wenn Sie Zweifel streuen wollen, anstatt zu begeistern, dann halten Sie an diesem Satz ganz fest! Insbesondere, wenn Ihnen nicht am Vertrauen Ihrer Mitarbeiter und Kunden gelegen ist und Sie lieber Zweifel in den Köpfen verankern wollen. Mein Vorschlag, lassen Sie “versuchen” einfach weg und Sie werden Ergebnisse erzielen.

 3 . ” Ich mag nicht … ”

Wenn Sie ständig Ihre Abneigung gegen Dinge kundtun, werden Ihre Mitarbeiter Sie sehr schnell ‚ausblenden’. Vermeiden Sie ständige Negativität und konzentrieren Sie sich auf das Positive. Zum Beispiel, anstatt zu sagen, dass Sie Besprechungen nicht mögen, weil diese zu lange dauern, finden Sie einen Weg, Besprechungen effektiver und kürzer zu gestalten.

4 . “Ich bin zu beschäftigt, ich habe keine Zeit.”

Zeit, wer hat die schon und haben wir nicht alle viel zu tun? Ersetzen Sie diesen Satz mit, „sobald ich hiermit fertig bin, werde ich es mir anschauen“. Klingt das nicht viel besser!

ARBEIT WIRD WIEDER SPASS MACHEN!