Herzlichen Glückwunsch, LILIENTHAL BERLIN!

Auf meinem Blog sind die Marketingpartner schon sehr sorgfältig ausgewählt, wenn jedoch eine Marke derart ausgezeichnet wird, möchte ich es nicht versäumen, die gesamte Mannschaft von LILIENTHAL BERLIN von Herzen zu beglückwünschen.

Ich bin stolz auf Eure Leistung und die nur folgerichtige Honorierung mit diesem großartigen Preis!

Auf bald und nur Gutes, 

Euer Oli.

(Mein eigenes LILIENTHAL BERLIN – Modell)

LILIENTHAL BERLIN – ein neuer Partner!

 

IN BERLIN GESTALTET – PREISGEKRÖNTES DESIGN
Der Charakter unserer Uhren ist ebenso minimalistisch wie tiefgründig. In vielen Details zeigt sich das urbane Lebensgefühl Berlins: Elemente auf dem Zifferblatt, die Architektur des Gehäuses oder die Farben der Bänder reflektieren die Herkunft des Designs. Mal in direkten Zitaten wie der Krone in Form der Weltzeituhr, mal indem wir die ganz typischen Stimmungen der Stadt aufgreifen, wie etwa beim Sekundenzeiger in „Serenity Blue“, inspiriert von der „Blauen Stunde“. Unser Design ist sogar wortwörtlich ausgezeichnet: Die L1 wurde mit dem iF Design Award und dem Green Product Award prämiert!

WISSEN, WO ES HERKOMMT – QUALITÄT „MADE IN GERMANY“
Unsere Uhren werden in Deutschland hergestellt. Darauf legen wir großen Wert, weil wir so eine Top-Qualität garantieren. Aber auch deswegen, weil wir die Menschen gut kennen, mit denen wir jeden Tag zusammenarbeiten. Komponenten wie unsere Armbänder, die Zifferblätter für die L1 oder sogar die Verpackung entstehen in Deutschland. Auch die Montage und die Qualitätskontrolle finden hierzulande statt. Und weil wir eben bei jedem Schritt wissen, was passiert, können wir sicher sein, dass jede Uhr zu 100 Prozent unseren hohen Ansprüchen gerecht wird – und in jeder Lage zuverlässig die Zeiten deutet.

KONSTANT IM WANDEL – ARMBANDVIELFALT
Stets im Wandel, aber nicht bei jedem Quatsch dabei sein. Sich festlegen, ohne Bindungsängste zu haben. Mit unseren Armbändern aus Naturleder kein Problem, denn mit dem Wechselmechanismus können sie ganz einfach ausgetauscht werden. Und jedes Band passt natürlich sowohl zur L1 als auch zur Urbania – Ganz wie´s beliebt. Alle Straps werden in Deutschland aus vegetabil gegerbtem Leder hergestellt. Auf eine chemische Versiegelung verzichten wir dankend, denn so schonen wir Haut und Umwelt. Und die natürliche Atmungsaktivität des Leders behalten wir auch bei. Eine Win-Win-Situation für dein Handgelenk!

ORT DER INSPIRATION – DER STYLE DER STADT
Unsere Uhren sind wie Berlin. Denn auch die Stadt ist mit all ihrer Vielseitigkeit im konstanten Wandel. Sie hat eine ganz eigene Wahrnehmung der Zeit und bietet jederzeit alles, was das Herz überhaupt nur begehren kann. Hier trifft Club- auf Hochkultur, Haute Cuisine auf Currywurst, veganer Matcha-Latte auf warmes Bier im Park. Aber egal, wie wild sich die Stile mixen: Am Ende passt doch alles zusammen! Diese Attitüde hat unsere Uhren geprägt. Es ist okay, sich selbst zu verlieren und immer wieder neu zu finden. Und sich genau dann die Zeit zu nehmen, wenn man sie braucht. Egal wann, egal wo.

EINEN SCHRITT VORAUS – MIT GUTEM GEFÜHL
Wir wollen, dass unsere Uhren nicht nur durch Qualität und Design überzeugen, sondern auch mit einem guten Gefühl getragen werden können. Darum produzieren wir sie in Deutschland und verwenden, wo immer es möglich ist, umweltfreundliche Komponenten wie das vegetabil gegerbte Leder für unsere Straps. Sogar bei der Verpackung oder dem Versand wählen wir die grünen Alternativen. Zudem unterstützen wir kulturelle und gemeinnützige Projekte, die sich um Kinder in Berlin kümmern. Und weil wir all das tun, ohne beim Design Kompromisse einzugehen, haben wir den Green Product Award 2017 gewonnen.

ZUR RICHTIGEN ZEIT AM RICHTIGEN ORT – UNSERE GESCHICHTE
Nach einer rauschenden Nacht in den Clubs blickten wir auf der Startbahn des ehemaligen Flughafens Tempelhof in die Morgensonne und wurden von der Euphorie des Moments fast überwältigt. Wir waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Alles schien möglich. Und da fassten wir den Plan, Uhren zu bauen, die genau dieses urbane Lebensgefühl verkörpern. Sie sollten dabei nicht nur top aussehen, sondern auch nachhaltig mit Qualität „Made in Germany“ gefertigt werden. Und das zu einem fairen Preis. Tatsächlich gibt es nun genau diese Uhren! Das Happy End? Keinesfalls! Unsere Geschichte fängt gerade erst an!

Lieber Christoph, liebe Lilienthaler!
Das diese Geschichte erst anfängt, davon bin ich vollkommen überzeugt. Dieses Prachtstück zeitloser Eleganz, wie es oben auf den Fotos zu bestaunen ist und auf den Namen L1 hört, muss man in den Händen halten. Hätte ich auch nicht gedacht, habe ich doch schon so manchen „magischen“ Gegenstand in den Händen halten dürfen. Ist aber schlicht so. Als ich die L1 aus ihrer Umverpackung herausschälte, schielte die Sonne auf das Zifferblatt und ich war in Bann gezogen. Wer glaubt, ich übertreibe, sollte sich schleunigst befleißigen, in gleichen Genuss zu kommen.
Ich gebe gern zu, dass mich bei einem Produkt dessen Geschichte am ehesten fasziniert, insofern sie auch selbige aufweisen kann.
Nun, bei LILIENTHAL BERLIN bildet das Produkt den einstweiligen schöpferischen Höhepunkt ihrer Geschichte. Absolut faszinierend.
Ich bin stolz, für solch eine Geschichte meine Achtung bekunden zu dürfen und freue mich auf weitere Höhepunkte mit den Lilienthalern.

Herzlichst und nur Gutes,
Ihr/Euer Oli.

HOMEPAGE: www.lilienthal.berlin

Neuer Partner auf dem Blog: Die Marke RAPTOR

RAPTOR: „Keine 0815 – Uhren!“

Trendige Zeitgeber, sie sind heute ein Muss für Uhrenliebhaber und modeinteressierte Menschen, die ihr Outfit aufpeppen möchten. Sie möchten Uhren, die trendy, hip und zuverlässig sind. Etwas Individuelles, was nicht jeder trägt. Einen Eyecatcher, der überzeugt und die Blicke auf sich zieht. Doch viele Uhren strahlen heutzutage im gleichen Design mit kaum zu unterscheidenden Merkmalen und sind oftmals zu teuer. Es fehlt der individuelle Look, der zu einem Selbst passt und den man besonders mag – eben kein 0815!

Die Marke RAPTOR geht neue Wege! Das Motto: „Hippe und trendige Uhren für Damen und Herren zu entwerfen, die unverwechselbar sind und einen absoluten Wiedererkennungswert schaffen. “ Die Zeitgeber sollen  auffallen, aber auch technisch mit vielen Funktionen überzeugen. Echte Markenqualität eben. Brandaktuelle, modisch sportliche Formen und Farben geben den Zeitmessern heute einen einzigartigen und dynamischen Look. Und mit einem hochwertigen japanischen Uhrwerk sind die Uhren absolut beständige Zeitgeber.

Die trendigen Fassungen sind aus robustem Edelstahl oder Metall gefertigt. Kombiniert werden sie mit, für die Marke typischen, breiten Armbändern aus Echtleder oder sportiven Bändern aus Metall und Silikon. So werden die Zeitgeber zu absoluten Unikaten, die bei Damen und Herren jedes Outfit optimieren. RAPTOR hat es geschafft, ein geschmackvolles Design mit den unterschiedlichsten Materialien zu vereinen. Und das zu fabelhaften Preisen.

RAPTOR steht für eine bodenständige und kundenorientierte Markenstrategie und garantiert ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Die schicken Zeitgeber werden stets weiter entwickelt und auf Qualität und Güte geprüft. So sind die RAPTOR Trenduhren ein Garant für schicke und qualitative Zeitmesser. Als i-Tüpfelchen werden die trendigen Markenuhren in exklusiven Geschenkboxen geliefert.

HOMEPAGE: www.raptor-uhren.de

Soweit die enthusiastische Einlassung des Herstellers. Ich bekam nun obige Uhren zugesendet, um mir selbst ein Bild machen zu können. Als ich das Paket auszupacken begann, fiel mir sofort die Sorgfalt auf, wie es beim Kunden ankommt. Gut, mein Auge schaut fachlich streng, ist aber ebenso für die Emotionalität eines Produktes geschärft. Ich bin begeistert, sowohl über die Präsentation, als aber auch Qualität der Uhren. Ich trage selbige momentan immer im Wechsel und habe größte Freude daran. Es lohnt, die Marke RAPTOR näher zu betrachten und mir persönlich, macht es ungeheuer Spaß, diese Philosophie und somit die Marke RAPTOR zu unterstützen.

Also, einfach mal klicken, stöbern und überrascht sein: www.raptor-uhren.de

Ich wünsche eine gute Zeit und nur Gutes,

Ihr/Euer Oliver.

PAPA TÜRK – Lizenz zum unfallfreien Kuss

IMG_8886IMG_8889

PAPA TÜRK klingt wohl, als könnte man es in diesen Tagen leicht mit einer brisanten politischen Angelegenheit verwechseln. Weit gefehlt. Als ich das erste Mal etwas von der Idee dahinter erfahren hatte, dachte ich…nun ja. Wieder so eine zusammengerührte Brause, wie es zweifelsohne viele bereits gibt. Schnelles Wachstum, provokantes Marketing und willenlos teuer. Ein Lifestyle-Produkt bildet keinen Lifestyle ab, wenn es nicht teuer ist.

Nun, offensichtlich liegt den Protagonisten dieser Idee nicht nur eine ganze Menge am Verputzen von leckeren Dönern.

Man isst gern deftig, zwieblig, knoblauchig und sonst wie rustikal. Trinkt noch das eine oder andere Bierchen dazu und fertig ist der Rachendunst einer Biotonne aus dem Hinterland Kappadokiens. Jetzt hat man spontan ein nicht ganz unerhebliches Problem, wenn man sich nun der Absicht körperlicher Nähe hingeben wöllte. Also, bis dato immer ein Kompromiss. Entweder mit den Jungs hemmungslos essen und trinken oder sich aufgerüscht und Kaugummi kauend in die Neonwelt der Diskothek begeben. Kein Kompromiss mehr, denn die Jungs von PAPA TÜRK haben also die ultimative Formel für eine Rachendunstkillerbrause entwickelt.

Szenenwechsel. Ich bekam ein Paket von PAPA TÜRK mit den erforderlichen Ingredienzien für den magischen Test. Es gab, wie zu sehen ist, eine selbst gefertigte und kalte Gurken-Knoblauch-Suppe mit Rosmarin-Kräckern zu essen. Danach habe ich mich dann folgsam durch das anwesende Sortiment von PAPA TÜRK getrunken. Das Ergebnis…

…nach etwa zwei Stunden waren ich und mein Rachendunst akzeptabel, wie man mir verblüfft bestätigte. Was soll ich sagen? Funktioniert, schmeckt lecker und ist sogar für meine “veganen Freunde” geniessbar.

Jungs, ich bin begeistert, bedanke mich nochmal sehr herzlich für das Test-Paket, begrüße ein weiteres Unikat und empfehle es wärmstens weiter.

IMG_8890

DIE MÄNNERGRIPPE – ein Phänomen, nicht nur als ernste Erkrankung

 

Bildschirmfoto 2016-06-16 um 14.55.15Bildschirmfoto 2016-06-16 um 15.01.19

DIE MÄNNERGRIPPE ist zuerst einmal eine sehr ernste, oftmals sogar tödliche, Krankheit, welche nur das männliche Geschlecht befällt. Ich bin ein solches Exemplar und kann das bestätigen. Lange Zeit ist eben diese Krankheit im Verborgenen geblieben, teils aus Scham der betroffenen Patienten, teils aus schlichter Ignoranz des zumeist weiblichen “Pflegepersonals” am heimischen Herd.

Männer sind robust, widerstandsfähig, leidgeprüft und trotzdem mannhaft tapfer. Es gibt unzählige Krankheiten, Blessuren und Zipperlein, denen der gemeine Mann die Zähne entgegen bleckt, sich schüttelt und gut ist es. Nicht so bei der MÄNNERGRIPPE. Es gibt keine frühgeschichtlichen Erwähnungen, keine Beschreibung heldenhafter Tapferkeit einzelner Männer und somit keinen einzigen brauchbaren Hinweis, dass der Verlauf dieser brutalen Krankheit jemals anders gewesen sein könnte, als WIR ihn kennen.

So, Freunde der Sonne und Helden des Thermometers. WIR leben zur Stunde in einer rasanten Zeit mit ungeheurer medialer Präsenz und atemloser Geschwindigkeit. Informationen verbreiten sich in erschreckender Echtzeit. Selbiges ist nun mit unserer MÄNNERGRIPPE geschehen.

Und jetzt mal ernsthaft. Nun kommt die KLOSTERFRAU Healthcare Group mit einer nie da gewesenen Marketing-Kampagne daher. Ironisch, witzig, einprägsam, unverwechselbar und in höchstem Maße unterhaltsam. Augenscheinlich ist es dann keine Überraschung, dass diese Kampagne mit ihren ca. 400 Millionen Klicks als erfolgreichste mediale Marketing-Offensive der jüngeren Vergangenheit gilt. Und das völlig verdient.

Männer, Kollegen und Leidensgenossen, die Welt weiß nun Bescheid. Sie ist über unsere schier unmenschliche Tapferkeit informiert, was unter Umständen die Heilung in den kommenden Generationen grundlegend verbessern wird.

Präsidenten kommen, Regierungen gehen, die Umwelt und das Wetter mögen sich grotesk ändern, aber Eines steht unumstößlich fest.

Es wird immer und zu jeder Zeit die MÄNNERGRIPPE geben.

13418550_1623253341323968_3427488244066415743_o13316816_1619639328352036_2688680866005936779_o

Der Besuch der Webseite www.die-männergrippe.de wird dringend anempfohlen.

OBERLANDLA – traditionell “boarische” Mundart zum Anziehen!

IMG_8398      IMG_8396      IMG_8397

“Mundart zum Anziehen” – das allein klingt schon paradox. Allerdings nur auf den ersten Blick. In einer Welt des stetigen globalen Wandels, der Globalisierung, des globalen Großen und Ganzen, kommt hier eine Idee, die ausbricht. Das regionale Bewusstsein rattert mir durch den Kopf, lässt mich erinnern und das ganz automatisiert. Ja, wir haben alle Wurzeln, dieser Fakt ist unbestreitbar. Nun, ich bin kein gebürtiger Bayer, aber hier geht es um etwas völlig anderes. Es dreht sich um ein globales Gefühl von Heimat. Wurzel ist Heimat, Heimat ist Sprache, Sprache ist Mundart und Mundart ist Tradition.

Augenscheinlich hat bei OBERLANDLA jemand sehr viel Freude an seinen Wurzeln. Gut so. Der ein oder andere bedeutungsschwere obige Begriff wird in letzter Zeit verschieden und oft grotesk beansprucht. Geschenkt. Tradition ist überall auf unserem Planeten ein regional begründetes Erbe. Es kommt ohne Vorurteile daher.

OBERLANDLA hat es geschafft, seine eigene Mundart sprechen zu lassen, ohne das der sprachlose “TRACHTENERSATZGEWAND” – Träger jener Mundart mächtig sein muss. Im Übrigen würde ich mir auch gar keine Mühe geben, eine spezielle Mundart zu intonieren, welche mir nicht mit der Muttermilch zu eigen wurde. Allerdings habe ich mit einer Mundart, welche so original originell auf meiner Brust leuchtet, die Möglichkeit, zur regionalen Globalisierung einer wunderbar amüsanten Sprachvariante beizutragen.

Mein Dank gilt dem gesamten Team vom OBERLANDLA, ich bin stark erfreut und schicke regionale Grüße aus Thüringen ins bayrische Oberland.

Ein ausgedehnter Besuch der Webseite www.oberland.la ist zwingend erforderlich!

IMG_8383    IMG_8384